Mosaikprojekt an der Pestalozzi-Mittelschule

Mosaikprojekt an der Pestalozzi-Mittelschule

Mit Kreativität, handwerklichem Geschick und Geduld schafften die Schüler der Praxisklasse 9 Mosaikbilder der Würzburger Festung, des Rathauses und des Schullogos der Pestalozzi-Mittelschule. Unter genauer Beachtung der Corona-AHA-Regeln arbeiteten die Schüler*Innen in Kleingruppen an Motiven, die der bekannte Kunsthandwerker Felix Welke in großen Formaten vorbereitet hatte. „Es war schön, dass wir trotz Corona das Projekt in der Werkstatt mit Ihnen machen durften“, betonte die Klassensprecherin bei der Präsentation des Mosaikprojektes an der Schule: „Danke, dass wir bei Ihnen so viel lernen durften“. Herr Welke selbst war mit der Umsetzung der Arbeit sichtlich zufrieden und erinnerte die Schüler daran, dass man dabei über den künstlerisch-handwerklichen Aspekt hinaus viel fürs Leben lernen könne: Konzentration, Geduld und die Fähigkeit eine im ersten Moment schwierig erscheinende Aufgabe als Gruppe gemeinsam durchzuziehen.

Die Schüler*Innen selbst fanden gut, dass sie zusammen etwas Neues ausprobieren durften und das schöne Ergebnis auch vor einer anderen Klasse vorstellen durften.

„Das Pestalozzi-Logo haben wir ein bisschen bunter gestaltet und mit den Flaggen der Herkunftsländer von uns Schülern etwas bereichert. Darauf sehen wir auch eine Grundidee des Namensgebers Johann Heinrich Pestalozzi: Die Erziehung mit Kopf, Herz und Hand. Der Kopf steht natürlich für das Lernen, das Denken, den Unterricht. Das Herz steht für die Moral, also das Gute und Richtige zu tun. Somit steht es für Werte wie Respekt, Zusammenhalt und Gemeinschaft. Die Hand steht vor allem für die Entwicklung handwerklicher oder technischer Fähigkeiten“, erläuterte ein weiterer Schüler bei der Präsentation.

Der Klassenlehrer Herr Ulrich zeigte sich ebenfalls sehr zufrieden mit dem Verlauf des Mosaikprojektes und bemerkte, dass alle Schüler an sich Fähigkeiten entdeckt haben, die ihnen vielleicht vorher nicht so bewusst waren. Die Praxisklasse wird vom europäischen Sozialfonds ESF finanziert. Die Arbeit des Lehrers wird dabei vor allem bei der Vermittlung von Praktikumsstellen und bei der Berufswahl durch individuelle Begleitung der Schüler von einer pädagogischen Fachkraft der HWK-Service GmbH unterstützt.

Der Grundgedanke J. H. Pestalozzi einer Erziehung mit Kopf, Herz und Hand kann gerade in der P-Klasse durch den hohen Praxisanteil gut umgesetzt werden und kommt den Bedürfnissen der Schüler im Allgemeinen eher entgegen, als ein zu stark theorielastiger Unterricht, erläutert die Schulleiterin Frau Hofmann.