Unsere Vorsichtsmaßnahmen

Unsere Vorsichtsmaßnahmen

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:Allgemein

Die Pestalozzi-Schulfamilie, das Kollegium und unsere Mitarbeiter wollen ein Zeichen setzen, um uns alle bestmöglich vor einer Infektion zu schützen. Die Schülerinnen und Schüler werden über Hygienemaßnahmen informiert und angehalten die Vorschriften zu beachten. Nur gemeinsam können wir uns schützen.

                                              Verhalten im Schulgebäude und auf dem Pausenhof

  • Wir betreten einzeln die Schule und desinfizieren uns am Eingang die Hände.
  • Wir halten uns innerhalb und außerhalb der Schule an den geforderten Abstand von mindestens 1,5 Meter zu anderen Mitschülern und Personen. Das gilt auch an der Bus- und Straßenbahnhaltestelle.
  • In der Schule betreten wir abgesperrte Bereiche nicht.
  • Beim Benutzen der Treppe halten wir die Laufrichtung ein. Pfeile auf dem Fußboden zeigen an, welche Seite man benutzen soll.
  • Wir gehen nacheinander in das Klassenzimmer und verlassen es einzeln.
  • Nach dem Toilettengang waschen wir uns mit Seife die Hände (ca.30 Sekunden).
  • Wir niesen in die Armbeuge.
  • Die Pausen werden im Klassenzimmer am eigenen Platz verbracht.
  • Unterrichtsmaterialien dürfen nicht ausgetauscht werden. Jeder darf nur seine mitgebrachten Materialien verwenden.
  • Plätze dürfen nicht getauscht werden. Tische dürfen nicht verschoben werden.
  • Wir berühren Mund, Nase und Augen nicht. Der Mundschutz hilft uns dabei.
  • Anordnungen der Lehrer befolgen wir ohne Diskussionen!
  • Auf dem Pausenhof und in der Schule (Gänge, Toiletten…) herrscht Maskenpflicht!
  • Im Klassenzimmer regelt der Lehrer, wann die Masken aufzusetzen sind oder wann sie abgenommen werden dürfen.
  • Ihr müsst die Toiletten auf eurem Stockwerk benutzen.
  • Wer sich nicht an die Regeln hält wird vom Unterricht ausgeschlossen.
  • Wichtig für euch liebe Schülerinnen und Schüler ist , dass ihr die Regeln beachtet.

Wir als euere Lehrer wollen euch nur vor einer Infektion schützen. Wir wollen nicht, dass du dich mit dem Virus ansteckst oder jemand aus deiner Familie von dir angesteckt wird, weil du die Situation nicht ernst genommen hast. Heute am 27.04.2020 gibt es in Deutschland ca. 6000 Tote durch das Virus und fast 160 000 infizierte Menschen. Zum Vergleich: Würzburg hat ca.128 000 Einwohner. Weltweit gibt es über 200 000 Tote. Auch in Würzburg sind schon Menschen an der Virusinfektion gestorben.

Eine Bitte an alle!

Sollten sich Mitschüler nicht an die Regeln halten, versuche sie zu überzeugen, dass sie sich und andere gefährden. Auch der „Stärkste“ in der Klasse weiß nicht, ob er eine leichte oder schwere Infektion haben wird. Auch junge Menschen sind schon auf der Intensivstation im Krankenhaus gestorben. Das Virus ist ein unsichtbarer Feind, den man nicht durch eine „große Klappe“ besiegen kann, sondern nur mit dem Verstand und dem richtigen Verhalten.
Was andere Schüler an bayerischen Schulen für den Infektionsschutz machen, könnt ihr auch. Da bin ich mir sicher.

Ich wünsche euch für die Zukunft Gesundheit und viel Erfolg für die anstehenden Prüfungen.

S. Hofmann