Wir berichten von unserem Waldprojekt

Wir berichten von unserem Waldprojekt

Am ersten Tag im Waldprojekt wurden wir in zwei Fünfer-Gruppen und einer Vierer-Gruppe aufgeteilt. Ich war in der Vierer-Gruppe, in der wir am ersten Tag die Wegweisung eines Lehrpfades für Sehbehinderte lackieren mussten. Das Ganze wurde mit Klebestreifen abgeklebt, denn wir durften mit der roten Farbe nicht die weißen Farbstreifen übermalen, denn die Wegweisung war rot-weiß gestreift. Die rote Farbe haben wir nachgestrichen, damit sehbehinderte Besucher den Weg gut erkennen können.

Der zweite Tag war der anstrengendste Tag, denn wir mussten heute Bäume pflanzen. Dafür mussten wir zuerst weit laufen, weil wir die Bäume oben im Wald pflanzen sollten. Herr Schlosser, der Forstwirt, war ein sehr schlauer Mann.  Er   zeigte uns, wie wir die Bäume pflanzen sollen, wie das Werkzeug, das wir am meisten benutzt haben, richtig verwendet wird. Es war eine Mischung aus Hacke und Axt, womit wir die Löcher ausgegraben haben. Danach haben wir einfach die Tannenbäume eingepflanzt und noch eine orangene Klammer drangemacht. Das ist ein Gebissschutz gegen Rehe.  Die Setzlinge haben wir immer in einer Reihe gepflanzt, damit die Bäume sich nicht in die Quere kommen. Damit wir besser erkennen, wo wir gepflanzt haben, sollten wir noch ein gelbes Band um den Stock wickeln der neben dem Setzling in der Erde steckte zum Erkennen, wo die Pflanzen sind zum späteren Gießen. Im Moment ist der Wald sehr trocken.  

Der beste und auch der letzte Tag wurde mit Holzhacken verbracht. Am Anfang haben wir das Holz auf einen Anhänger gelegt, auf dem wir mitfahren durften. Die geholten Holzstücke haben wir dann zur Basis gebracht und zersägt. Danach sollten wir mit vier verschiedenen Äxten spalten. Das hat so viel Spaß gemacht, dass wir die Hölzer viergeteilt haben. Zum Schluss haben wir noch das Holz gestapelt, und uns verabschiedet und noch ein paar Fotos gemacht.

Der ganzen Klasse hat das Wald Projekt gefallen, weil wir uns alle besser kennengelernt haben. Und wir fanden es auch noch gut, dass wir zusammen draußen waren in der Natur. Es war ein besonderes Erlebnis.

Beim Förster Herrn Graf und seinen Mitarbeitern vom Walderlebniszentrum Gramschatz möchten wir uns herzlich bedanken, dass wir trotz er Corona-Einschränkungen unser Waldprojekt machen durften.

Bericht der Klasse P9 vom Waldprojekt (22.09.20 – 24.09.20)